Donnerstag, 27. April 2017

Ärgern

Man soll sich nicht über Dinge ärgern; denn das ist ihnen völlig egal. Euripides

Mittwoch, 26. April 2017

Wohnung

Ich wohne am Ende einer Sackgasse in einem Hochhaus mit 8 Stockwerken und 24 Wohnungen. Meine Wohnung von 92 qm liegt im dritten Stockwerk. Zuerst kommt ein kleiner Vorraum mit Schränken rechts und einem kleinen Raum links. Früher war dort eine Gästetoilette. Heute steht die Waschmaschine da. Durch eine Tür kommt man in die Diele. Rechts ist ein großes Zimmer, das zum Balkon führt. Das große Zimmer nutze ich als Arbeitszimmer. Die Küche ist geradeaus. Links kommt man durch einen Flur zu folgenden Räumen: Das Bad ist links und ein Zimmer (früheres Schlafzimmer meiner Eltern). Das Zimmer gegenüber dem Bad war das Schlafzimmer von Angela. Mein Schlafzimmer liegt geradeaus.

Termin

Beim Hausarzt und beim Friseur nehme ich morgens den ersten Termin. Das erspart mir Wartezeiten. An den Tagen, an denen ich früher aufstehen muss, würde ich gern länger liegen bleiben.

Donnerstag

Einen erholsamen Donnerstag wünscht dir Elisabeth

Nullmeridian

Durch welche Stadt verläuft der Nullmeridian?

Gitarre

Welchen Körperteil hat eine Gitarre?

Hahn

Der Hahn begrüßt den Sonnenaufgang mit seinem ...

Milliarde

Wie viele Nullen hat eine Milliarde?

Blumensteckkunst

Wie heißt die japanische Blumensteckkunst?

Handeln

Wer etwas übers Knie bricht, handelt ...

Akustisch

Wie ist etwas, das akustisch ist?

Landeshauptstadt

Wie heißt die Landeshauptstadt von Kärnten?

Organ

Welches Organ gibt es zweimal im Körper?

Kuchen

Welchen Kuchen kann man nicht essen?

Drachen

Einen Drachen lässt man ...

Dummheit

Eine Dummheit ist eine ...

Tierchen

Jedem Tierchen sein ...

Laternenpfahl

Frage: "Was sagt ihr in Bayern zu einem Laternenpfahl? Antwort: "Wir gehen schweigend an ihm vorbei."

Höhe

Fahrer bei der Unterführung: "Nur 3,20 Meter, und wir haben 3,60 Meter." Beifahrer: "Es ist doch kein Polizist hier."

Geldstrafe

Richter: "Ich verurteile Sie zu 2.000,00 Euro Geldstrafe, weil Sie den Minister als "Idioten" bezeichnet haben. Wollen Sie etwas hinzufügen?" Angeklagter: "Nein, dafür reicht mein Geld nicht."

Loslassen

Die Frucht von Loslassen ist die Geburt von etwas Neuem. Eckhart von Hochheim

Brecht

Wer a sagt, muss nicht b sagen. Er kann auch erkennen, dass a falsch war. Bertolt Brecht

Dienstag, 25. April 2017

Mittwoch

Einen angenehmen Mittwoch wünscht dir Elisabeth

Weise

Hundert Jahre und kein bisschen weise.

Spaß

Spaß ist gut und schön. Allerdings darf man dabei niemanden verletzen.

Änderungen

Manche Menschen ändern sich im Laufe ihres Lebens äußerlich und innerlich sehr.

Situation

Der erste Regenschauer für heute ist vorbei. Die Sonne kommt wieder.

Zustellung

Rosemarie wunderte sich darüber, dass meine Karte ohne Straße und Ort ankam. Dem war nicht so. Die Post hatte beides mit einem Zettel überklebt:"Sendung nachadressiert wegen unkorrekter Anschrift". Die Anschrift war korrekt.

Schule

Im Internet habe ich eine interessante Sendung mit Markus Lanz über die Schule gesehen. Ich bin sehr gern in die Schule gegangen. Die Sommerferien dauerten mir zu lange.

Tod

Man wird mehr mit dem Tod konfrontiert, wenn Menschen in der Nähe wohnen, die aufgrund ihres Alters nicht mehr lange leben.

Post

Es ist 11:30 Uhr, und es klingelt. Das kam erwartet. Mein Paket mit 500 Briefumschlägen wurde mir für 11:30 bis 14:30 Uhr angekündigt. Überrascht war ich, als mein Hausarzt aus dem Fahrstuhl stieg und mich begrüßte. Er ging zu meiner Nachbarin. Der Postbote kam und kam nicht. Endlich brachte mir Gerd Merse das Paket. Der Postbote hatte es ihm mit der falschen Begründung abgegeben, es würde niemand die Tür öffnen.

Geburtstag

Ingrid, Peter, Sabrina und Werner haben heute Geburtstag. Ich wünsche ihnen für ihr neues Lebensjahr alles Liebe und Gute.

Glücklich

Er: "Ich mache dich zur glücklichsten Frau der Welt." Sie: "Ich werde dich vermissen."

Feind

Je mehr du dich selbst liebst, desto mehr bist du dein eigener Feind. Marie von Ebner-Eschenbach

Montag, 24. April 2017

Dienstag

Einen gemütlichen Dienstag wünscht dir Elisabeth

Jammern

Manche Menschen jammern immer. Die Unterhaltung mit ihnen ist anstrengend.

Notizen

Ich mache mir oft Notizen über das, was ich jemandem schreibe. Wenn ich dann schreibe, brauche ich die Notizen nicht.

Festtage

Festtage (Geburtstag, Weihnachten, Ostern) eignen sich besonders gut zur Pflege von Verbindungen.

Namen

Mamertus, Pankratius und Servatius sind die ...

Pilze

Pilze vermehren sich durch ...

Geldspende

Wie nennt man eine kleine Geldspende?

Friedenstaube

Was trägt die Friedenstaube im Schnabel?

Villa

In welcher Villa lebt Pippi Langstrumpf?

Computer

Auf meinem Display wollte ich einen Flecken wegwischen. Jetzt habe ich 10 Nachrichten versendet, 25 Leute blockiert und ein Gartenhaus ersteigert.

Schokolade

Ein Stück Schokolade soll das Leben um zwei Minuten verkürzen. Ich bin demnach 1843 gestorben.

Sitzen

"Mein Sohn sitzt schon mit sechs Monaten." "Was hat er denn angestellt?"

Scheidung

"Warum hast du dich scheiden lassen, Klara?" "Schuld hatten beide: mein Mann und seine Mutter."

Doppelt

"Herr Doktor, ich sehe alles doppelt." "Legen Sie sich bitte auf die Couch." "Auf welche von beiden?"

Geschenke

Die unbekannten Wege sind die Geschenke des Lebens.

Erlebnis

Auf der Post unterhalte ich mich mit einer Bekannten, die ihre Karte in den Automaten gesteckt hat. Eine Frau kommt, nimmt die Karte und sagt: "Das ist meine, die ich eben stecken ließ." Meine Bekannte ist im ersten Augenblick sprachlos. Dann findet die Frau ihre Karte in der Tasche und geht. Von Entschuldigung hat sie noch nichts gehört.

Nicht zurückholen

Etwas, das man nicht zurückholen kann: einen Stein, den man geworfen hat, ein Wort, das man gesagt hat, eine Chance, die man nicht genutzt hat, und Zeit, die vergangen ist.

Dank

Für schöne Post danke ich Willi, Erika, Gabi, Jessica, Rosemarie A. und Rosemarie K.

Nummer

Hast du dir die Nummer des Autos gemerkt, das dir über das Gesicht fuhr?

Schaden

Es ist besser, den Schaden zu vermeiden als wieder gut zu machen. Johann Peter Hebel

Sonntag, 23. April 2017

Start

Einen guten Start in die Woche wünscht dir Elisabeth

Freiheit

Roy Black und Anita Hegerland singen 1971: "Das Schönste im Leben ist die Freiheit." Offen bleibt die Frage, wann wir frei sind.

Nostalgie

Eben schaute ich mir einen Blog von früher an. Der Blog wird nicht mehr geführt. Die Beiträge von früher sind noch da.

Schloss Neuschwanstein

Eben habe ich schöne Fotos mit Landschaften in einem Kalender betrachtet. Ich kenne davon nur Schloss Neuschwanstein.

Macht

Keine Macht ist stark genug, um von Dauer zu sein, wenn sie unter Furcht wirkt. Cicero

Samstag, 22. April 2017

Besitz

Ich habe keinen Besitz, an dem ich hänge. Ich habe nur Menschen, die mir etwas bedeuten.

Gelassenheit

Ich gehöre nicht zu den Menschen, die mit zunehmendem Alter gelassener werden. Bei mir ist eher das Gegenteil der Fall. Alle Termine belasten mich.

Geburtstag

Mein Geburtstag ist vorbei. Glückwünsche kommen noch. Ich erhielt viele gute Wünsche mit der Post, als Mail und im Blog. Die Geschenke sind Bücher, Briefpapier, ein gesticktes Bild, ungestempelte Briefmarken, Süßigkeiten (Pralinen, Bonbons, Gummibärchen). Über jeden guten Wunsch freue ich mich.

Sonntag

Einen schönen Frühlingssonntag wünscht dir Elisabeth

Abgrenzen

Fast alles im Leben ist fließend. Man kann es schlecht abgrenzen. Wann ist ein Mensch religiös?

Erinnerungen

Mein Geburtstag ist mit vielen schönen Erinnerungen verbunden, allerdings auch mit einer sehr traurigen Erinnerung. Wir kamen aus Bad Wildungen und besuchten unseren Vater im Krankenhaus am Sterbebett. Kurz vor seinem Tod am 14.06. kam er nach Hause. Mein Vater und Angela starben zu Hause. Meine Mutter starb im Krankenhaus. Der Tod meiner Mutter und Angelas kamen unerwartet.

Meißen

In welchem Bundesland liegt die Porzellanstadt Meißen?

Grundsatz

Ein Grundsatz, der nicht bewiesen werden muss, ist ein ...

Nicht anstrengen

Wer sich bei der Arbeit nicht anstrengt, schiebt eine ruhige ...

Essen

Wer wenig isst, isst wie ein ...

Durchschnittsbürger

Der Durchschnittsbürger heißt Otto ...

Kontoüberziehung

Wer sein Konto überzieht, lebt auf ...

Zimmer

Ein Zimmer ohne Bücher gleicht einem Körper ohne Seele.

Liebe

Liebe ist die Feder im Uhrwerk des Lebens. Margarete Seemann

Unverändert

Sie zu ihrem Mann: "Früher warst du glücklich, wenn du mich ein paar Stunden am Tag gesehen hast." "Das ist bis heute so geblieben."

Freitag, 21. April 2017

Samstag

Einen erholsamen Samstag wünscht dir Elisabeth

Für Mella

Liebe Mella, meine Mail an dich kam zurück. Ich danke dir herzlich für deine guten Wünsche zum Geburtstag. Sonnige Grüße Elisabeth

Termin

Vor drei Wochen erhielt ich einen Termin für den Antrag eines Personalausweises. Den Antrag habe ich heute gestellt. In vier Wochen erhalte ich den neuen Ausweis.

Dank

Für Post, gute Wünsche und schöne Geschenke zum Geburtstag danke ich Willi, Birgitt, Karin, Kerstin, Mella, Sandra und Ursel. Das schenkt mir Freude.

Donnerstag, 20. April 2017

Freitag

Einen frohen Freitag wünscht dir Elisabeth

Buch

J. K. Rowling veröffentlichte 2016 "Harry Potter und das verwunschene ...".

Gruß

Wie grüßen sich Seeleute?

Probleme

Wer Probleme hat, sitzt in der ...

Abkürzung

Wie kürzt man "cirka" ab?

Glaube

Was versetzt der Glaube?

Heikel

Aus einer heiklen Sache kommt man mit Glück ... davon.

Weltruhm

Ich mag zwar durchs Fernsehen bekannt sein, aber vom Weltruhm bin ich noch weit entfernt. Hannelore Hoger

Kompliziert

Bei der Verwaltung wird es immer komplizierter. Zur Beantragung eines Personalausweises brauche ich einen Termin. Diesen Termin habe ich mir vor drei Wochen geholt. Morgen ist es so weit. Mit altem Personalausweis, vorgeschriebenem Foto und einer Geburtsurkunde kann ich um 10:00 Uhr vorsprechen.

Dank

Für die guten Wünsche und Geschenke zu meinem Geburtstag danke ich ganz herzlich Willi, Erika, Gerda, Hannelore, Helga, Isabel, Martha und Sandra. Ich freue mich sehr darüber.

Enttäuschungen

Manche Enttäuschungen kommen durch falsche Erwartungen. Von einem Birnbaum kann man keine Äpfel erwarten.

Sand

Ein Mann kommt mit einem Sack auf dem Gepäckträger an die Grenze. "Was haben Sie da drin?" "Sand." Die Kontrolle zeigt: Es ist Sand. Tag für Tag kommt der Mann vorbei. Nach einer Woche wird wieder kontrolliert. Es ist nur Sand. Nach einem Monat sagt der Zollbeamte: "Ich verrate nichts. Was schmuggeln Sie?" "Fahrräder."

Ruhm

Ruhm muss erworben werden. Ehre darf nicht verloren gehen. Arthur Schopenhauer

Mittwoch, 19. April 2017

Impfstoff

Wer erfand einen Impfstoff gegen Tollwut?

Allerheiligen

Auf welchen Tag fällt Allerheiligen?

Milliarde

Wie viele Nullen hat eine Milliarde?

Goethe

Welches Werk von Goethe ist weltweit berühmt?

Bäume

Was haben Bäume am oberen Ende?

Geld

Wer kein Geld hat, ist nicht ...

Angst

Wer Angst hat, bekommt weiche ...

Donnerstag

Einen sonnigen Donnerstag wünscht dir Elisabeth

Knopfzelle

Was ist eine Knopfzelle?

Amtssitz

Welcher Politiker hat im Schloss Bellevue seinen Amtssitz?

Grüne Minna

Wer wird in der grünen Minna chauffiert?

Martin Luther

Nach welcher Konfession wurde Martin Luther getauft?

Muttertag

Der Muttertag in Deutschland wird am ... Sonntag im Mai gefeiert.

Hermann Hesse

Hermann Hesse schrieb "Narziß und ...

Metropole

Welche Metropole ist die Stadt der Liebe?

Unke

Die Unke ist eine ...

Tiegeschäft

"Haben Sie auch Affen?" Lehrling: "Moment, ich hole eben den Chef."

Pünktlich

Dürfen Mitarbeiter der Bahn mit der Bahn fahren, oder müssen sie pünktlich sein?

Schnell

Mutter zu Tim: "Möchtest du einen Bruder oder eine Schwester?" "Was am schnellsten fertig ist."

Arzt

Arzt: "Ich kann bei Ihnen nichts finden. Es muss am Alkohol liegen." "Dann komme ich wieder, wenn Sie nüchtern sind."

Bevorzugen

Gerda zu ihrem Mann: "Was gefällt dir besser: Mein schöner Körper oder meine überragende Intelligenz?" "Dein Sinn für Humor."

Gelber Fleck

Wo ist der Gelbe Fleck?

Pfad

Ein Pfad durch die Landschaft ist der ...

Wucherer

Einen Wucherer nennt man auch ...

Geheimnisvoll

Die schönste Begegnung ist die mit dem Geheimnisvollen. Albert Einstein

Geborgenheit

Geborgenheit ist ein stärkeres Wort für Glück. Johann Wolfgang von Goethe

Dank

Für schöne Post danke ich Uli, Willi, Christel, Ingrid und Ursel.

Ablehnen

"Herr Verkehrsrichter, den Beisitzer muss ich aus Befangenheit ablehnen." "Warum?" "Ich habe ihn schon einmal überfahren."

Leben

Das Leben besteht aus kleinen Handlungen, und die Tugenden aus kleinen Siegen. Katharina von Siena

Dienstag, 18. April 2017

Mittwoch

Einen angenehmen Mittwoch wünscht dir Elisabeth

Leben

Man wirkt durch sein Leben. Das ist auch in der Politik so.

Gespräch

Ein gutes Gespräch schafft Klarheit und Nähe.

Veränderungen

Man kann sich nur in kleinen Schritten verändern.

Wetter

Es ist noch immer April. Sonne und Regen wechseln sich ab.

Nettigkeiten

Die Aktion NETTIGKEITEN wird wieder praktiziert. Ich beteilige mich daran. Einzelheiten findet ihr bei Nula im Blog SeltenARTig.

Gemeinschaft

Wo alle nur nehmen wollen, da stirbt die Gemeinschaft. W. J. Oehler

Frage

Frage des Reporters an Passanten: "Was ist größer: das mangelnde Wissen oder das Desinteresse?" "Das weiß ich nicht. Es ist mir auch egal."

Montag, 17. April 2017

Dienstag

Einen erholsamen Dienstag wünscht dir Elisabeth

Unerfüllt

Manchmal bleiben Wünsche unerfüllt, weil unsere Erwartung falsch ist. Von einem Birnbaum kann ich keine Äpfel erwarten.

Einschlafen

Verbindungen, die man nicht pflegt, schlafen ein.

April

Wir haben April: Regen und Sonnenschein.

Freude

Heute habe ich eine große Freude erlebt. Ich bin mit einer lieben Frau nach einer längeren Pause wieder in guter Mailverbindung.

Schatten

Niemand kann über seinen eigenen Schatten springen.

Sonne

Jetzt scheint bei uns die Sonne.

Einschreiben

Post geht manchmal verloren. Wichtige Sachen schicke ich als Einschreiben.

Sonntag, 16. April 2017

Regen

Mittlerweile hat es geregnet. Ich sehe es an der nassen Straße.

Ostermontag

Einen gemütlichen Ostermontag wünscht dir Elisabeth

Erfrischung

Ein heißes Bad erfrischt den Körper. Ein heißer Tee erfrischt den Geist. Aus Japan

Welt

Man sollte die Welt so nehmen, wie sie ist, aber nicht so lassen. Ignatio Silone

Vergangenheit

Wir verklären die Vergangenheit. Die Dinge sind uns schöner in Erinnerung, als sie waren.

Zweite Chance

Eine zweite Chance im Leben hätten wir dann, wenn wir ein zweites Mal geboren würden.

Ideale Maße

Die idealen Maße eines Mannes aus der Sicht einer Frau: 30-90-40 30 Millionen - 90 Jahre - 40 Grad Fieber.

Ostern

Ostern ist das Siegesfest des ewigen Lebens. Gertrud von Le Fort

Samstag, 15. April 2017

Ostersonntag

Einen harmonischen Ostersonntag wünscht dir Elisabeth

Osterwünsche

Meine schriftlichen Osterwünsche mit der Post von Gründonnerstag sind heute nicht angekommen.

Geldsorgen

Zweimal hatte ich Geldsorgen. Das erste Mal wurde mein Auto vorzeitig geliefert, und ich hatte das Geld noch nicht flüssig. Das zweite Mal wurde ich von einer hohen Erbschaftssteuer überrascht. Beide Male konnte ich mir das Geld besorgen.

Sprechstunde

Arzt: "Sind Sie bitte mal still." "Warum? Ich bin doch in der Sprechstunde."

Urlaub

"Wie war dein Urlaub?" "Schlimm. Ich hatte Zimmer Nummer 100, und ständig fiel die 1 ab."

Gewonnen

Welches Land gewann den Eurovision Song Contest 2016?

Brooklyn

Brooklyn ist ein Stadtbezirk von ...

Malz

Woraus gewinnt man Malz?

Tunika

Die Tunika ist ein ...

Erahnen

Wer viel erahnt, hört die Flöhe ...

Entwöhnung

Wie nennt man eine Maßnahme zur Entwöhnung von Alkohol?

Pfennig

Wer den Pfennig nicht ehrt, ist wessen nicht wert?

Intelligenz

Intelligenz besteht darin, Gelegenheiten wahrzunehmen.

Ähnlich

Helga beim Betrachten von Familienfotos: "Auf keinem Bild sehe ich mir ähnlich." Werner: "Sei doch froh darüber."

Hilfe

Uns hilft nicht, wer uns Krücken leiht, sondern wer uns Gehen lehrt. Charles Tschopp

Freitag, 14. April 2017

Karsamstag

Einen guten Karsamstag wünscht dir Elisabeth

Wunden

Die Zeit heilt keine Wunden. "Es wird nicht besser, du lernst nur, besser damit umzugehen. Das Leben geht weiter. Aber es holt einen wie ein Bumerang immer wieder ein." Markus Lanz

Fadenscheinig

Manche Entschuldigungen sind fadenscheinige Ausreden. Berechtigt sind Entschuldigungen bei Krankheit.

Vogelstimmenimitator

Kürzlich erlebte ich im Internet den Vogelstimmenimitator Helmut Wolfstetter. Seitdem höre ich die Vogelstimmen bewusster.

Markus Lanz

Ich ging erst um 02:00 Uhr ins Bett. Ich sah im Internet eine interessante Sendung mit Markus Lanz.

Tod

Nichts ist gewisser als der Tod. Nichts ist unbestimmter als seine Stunde. Anselm von Canterbury

Donnerstag, 13. April 2017

14.04.

Franz-Josef, Karin, Marianne und Martin haben morgen Geburtstag. Ich wünsche ihnen alles Gute für ihr neues Lebensjahr.

Lernen

Wenn man nur für Prüfungen lernt, behält man nicht viel. Ich habe in Französisch, Englisch, Latein, Griechisch und Hebräisch Prüfungen abgelegt. Fast alles habe ich vergessen. Begabung nutzt mehr. Rechnen kann ich spielend.

Ei

Das Ei will oft klüger sein als die Henne.

Karfreitag

Einen ruhigen Karfreitag wünscht dir Elisabeth

Neubrandenburg

Neubrandenburg ist die "Stadt der vier ...".

Ahle

Welcher Handwerker arbeitet mit einer Ahle?

London

Wie heißt ein berühmtes Bauwerk in London?

Genesung

Nach der Genesung ist jemand wieder auf dem ...

Krimi

Wie ist ein guter Krimi?

Ausgesucht

Ausgesuchte Speisen und Getränke sind ...

Warnung

Was steht zur Warnung vor Bahnübergängen?

Unverschämtes

Etwas Unverschämtes ist ein dicker ...

Selbstverständlichkeit

Eine Selbstverständlichkeit ist eine ...

Lebensweisheit

Man soll nicht nach den ... greifen.

Spaßmacher

Ein Spaßmacher ist ein dummer ...

Meinungen

Bei verschiedenen Meinungen scheiden sich die ...

Dank

Für schöne Post danke ich Willi, Helga, Johanna, Nicole, Ursel 2x und Urte.

Zeit

Zettel für den Milchmann: Heute brauchen wir keine Milch. Heute ist morgen; denn den Zettel schrieben wir gestern.

Vertraulich

Gerade die vertraulichen Gespräche müssen offen geführt werden. Horst Friedrich

Mittwoch, 12. April 2017

Spaß

Mit manchen Menschen hat man es schwer. Sie machen mit anderen Spaß. Sie selbst vertragen keinen Spaß.

Enttäuschungen

Ich werde wenig enttäuscht, weil ich wenig erwarte.

Gründonnerstag

Einen ruhigen Gründonnerstag wünscht dir Elisabeth

Kost

Harte Zeiten, harte Kost.

Regen

Seit einer Stunde regnet es.

Abgenommen

"Hast du durch Weight Watchers so viel abgenommen?" "Nein, durch Liebeskummer." "Ach so: Trenn-Kost."

Werte

Werte kann man nicht lehren, sondern nur vorleben. Viktor Emil Frankl

Rücksichtsvoll

Sängerin: "Im nächsten Monat trete ich im Ausland auf." Konzertbesucher: "Das ist sehr rücksichtsvoll von Ihnen."

Polizei

"Was macht dein Mann?" "Er ist bei der Polizei." "Gefällt es ihm dort?" "Das weiß ich nicht. Sie haben ihn erst heute Morgen abgeholt."

Diskret

"Gefreiter, was wachen Sie, wenn sich jemand nachts kriechend der Kaserne nähert." "Ich bringe den Herrn Oberst diskret ins Bett."

Heilpflanze

Wie heißt die Heilpflanze Enchinacea auf Deutsch?

Dichter

Welcher Dichter hieß Gotthold Ephraim?

Ergebnis

Wie heißt das Ergebnis einer Addition?

Ignorieren

Wer jemand ignoriert, zeigt ihm die kalte ...

Geburtstag

Ich feiere am Gründonnerstag und am 22. April Geburtstag. Ich wurde am Gründonnerstag geboren.

Dienstag, 11. April 2017

Mittwoch

Einen angenehmen Mittwoch wünscht dir Elisabeth

Geburt

Vor meiner Geburt erzählte Angela: "Ich bekomme vor Ostern ein Schwesterchen mit blauen Augen." Alles traf ein. Ich kam an Gründonnerstag und war ein Mädchen mit blauen Augen.

Dasselbe

Was ist dasselbe in ...?

Wachsam

An was richtet sich die Aufforderung, wachsam zu sein?

Besorgen

Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf ...

Dritter Dank

Soeben brachte mir der Postbote ein Paket von Urte. Ich bin gerührt.

Osterpost

In den letzten Jahren erhielt ich für Ostern nicht viele Grüße mit der normalen Post. In diesem Jahr ist es anders. Ich erhielt schon über zehn Schreiben. Heute waren es acht.

Nochmals Dank

Eben habe ich für die Post im Postfach gedankt. Nun danke ich für die Post im Hausbriefkasten Ingrid, Martha und Rosemarie.

Dank

Arno, Walter, Erika, Kerstin und Margret danke ich für schöne Post.

Schwangerschaftstest

"Ich war gestern beim Schwangerschaftstest." "Waren die Fragen schwer?"

Mode

Mode ist vergänglich, Stil niemals. Coco Chanel

Montag, 10. April 2017

Ohrwurm

Der Facharzt für HNO fragt den Musiker: "Was führt Sie zu mir?" "Ich habe einen Ohrwurm."

Dienstag

Einen gemütlichen Dienstag wünscht dir Elisabeth

Sprachlos

Wenn jemand unverschämt ist, bin ich sprachlos. Früher war ich sprachlos, wenn ich begeistert war.

Minister

Gefängnisaufseher zum Häftling: "Die Zelle muss blitzsauber sein, wenn der Minister kommt." "Ach, haben sie den nun auch erwischt."

Musik

Musik ist die Weltsprache, die alle Lebensgefühle harmonisch erzählt. Marie Cottin

Sonntag, 9. April 2017

Eindeutig

Meistens sind meine Sympathien eindeutig. Bei der Kelly-Family weiß ich, wer an erster Stelle steht.

Start

Einen guten Start in die Karwoche wünscht dir Elisabeth

Beurteilung

Die meisten Menschen kennt man zu wenig, um sie zu beurteilen.

Zusammen

Herr Klein zur Bewerberin: "Kommen Sie von meinem Schwager?" "Nein, von Ihrem Freund Herrn Haßlinger." "Ja, wir waren zusammen beim Militär." "Er sagte, bei den Pfadfindern." "Das auch. Wir waren überall zusammen."

Vergangenheit

Für das Gewesene gibt der Jude nichts.

Stuhlgang

"Herr Doktor, ich habe jeden Morgen um 07:00 Uhr Stuhlgang." "Das ist doch gut so." "Aber ich stehe erst um 07:30 Uhr auf."

Rumkugeln

Dicke Frau in der Bäckerei: "Ich möchte gern Rumkugeln." "Aber nicht in meiner Bäckerei."

Pony

Ute zum Vater: "ich wünsche mir für Weihnachten ein Pony." "Das geht in Ordnung." Heiligabend: "Dein Friseurtermin steht fest."

Ausreiseanrag

Erich Honecker sieht eine Riesenschlange von Menschen auf dem Alexanderplatz. Er ist neugierig und stellt sich an. Auf einmal dreht sich sein Vordermann um und geht. Das geht eine Weile weiter so. Erich Honecker fragt nach dem Grund. "Wir wollen einen Ausreiseantrag. Wenn du auch einen willst, brauchen wir keinen."

Liebe

Liebe ist mit nichts zu vergleichen. Oscar Wilde

Samstag, 8. April 2017

Sonntag

Einen sonnigen und frohen Sonntag wünscht dir Elisabeth

Harz

Wie heißt die höchste Erhebung im Harz?

Einschränken

Um sich einzuschränken, muss man kürzer ...

Tischdecke

"Herr Ober, die Tischdecke sieht nicht appetitlich aus." "Die sollen Sie nicht mitessen."

Falscher Ton

"Der Dirigent hat dich streng angesehen. Ob er deinen falschen Ton bemerkt hat?" "Keine Sorge. Ich habe so geschaut, als ob ich richtig gespielt hätte."

Studium

"Was ist Ihr Sohn nach dem Studium?" "Wenn er so weiter macht, ein alter Mann."

Gehalt

Personalchef zum Kandidaten für die Buchhaltung: "Wenn Sie zu uns wechseln, erhalten Sie ein Drittel mehr Gehalt." "Das genügt mir nicht. Ich will ein Viertel."

Widerwillen

Bei Widerwillen fasst man etwas mit ... Fingern an.

Monat

Welchen Monat nannte man früher Hornung?

Leben

Wenn ihr das Leben gar zu ernsthaft nimmt, was ist denn dran? Johann Wolfgang von Goethe

Dank

Für schöne Post danke ich Karl, Willi, Ursel und Verena.

Betrug

Professor zum Jurastudenten: "Was ist Betrug?" "Wenn Sie mich durchfallen lassen." "Wieso?" "Sie nutzen die Unwissenheit eines Menschen aus, um ihm zu schädigen."

Illusionen

Manche Menschen halten ihre Illusionen für Gefühle. Siegfried Thomas

Freitag, 7. April 2017

Echo

Der Geburtstag ist das Echo der Zeit. Evelyn Waugh

Doppelleben

Jeder Mensch führt ein Doppelleben. Er hat Geheimnisse, die er nicht preisgibt.

Samstag

Einen harmonischen Samstag wünscht dir Elisabeth

Besitz

Besitz verpflichtet.

Sensationsblatt

Ein Sensationsblatt, das über Klatsch und Tratsch berichtet, gehört zur ...

Ergebnis

Wer ein richtiges Ergebnis errechnet, rechnet nach ...

Alpenpflanze

Eine Alpenpflanze mit sternförmigen weißlichen Blüten heißt ...

Feste

Man soll die Feste feiern, wie sie ...

Preis

"Wie teuer ist dieser Hund?" "Hundert Euro." "Wie wäre es mit der Hälfte?" "Ich verkaufe nur ganze Hunde."

Steuern

"Hunde sind die klügsten Tiere." "Wie kommst du darauf?" "Sie lassen die anderen für sich die Steuern zahlen."

Zeugnis

Vater: "Wo ist dein Zeugnis?" "Das habe ich Stefan geliehen. Er will seinem Vater einen Schreck einjagen."

Verwechslung

Gisela verkaufte Pizzas, danach Platten. Gestern Abend legte sie sich eine Pizza auf den Teller und biss dann in die Langspielplatte von Heino.

Leben

Wie du am Ende deines Lebens wünschst, gelebt zu haben, so kannst du jetzt schon leben. Marc Aurel

Donnerstag, 6. April 2017

Lernen

Lernen ist begrenzt. Das zeigt sich, wenn wir etwas nicht verstehen.

Freitag

Einen erholsamen Freitag wünscht dir Elisabeth

Zauberspruch

Ein Zauberspruch aus "Ali Baba und die vierzig Räuber" lautet: "..., öffne dich!"

Gefahr

Bei Gefahr zieht man in der Bahn die ...

Wünsche

Ich wünsche mir als Geschenke Bücher oder Briefpapier.

Siegen

Liebe siegt über alles. Leonardo da Vinci

Kleidung

Kleidung soll gediegen sein und sitzen. Sie darf nicht zu eng, zu weit, zu lang, zu kurz sein. Die einzelnen Teile müssen zueinander passen und farblich abgestimmt sein.

Vorlesen

Es war noch immer so gewesen: Am letzten Tag wird vorgelesen.

Himmel

Tod des Schllings: Ein 20iger, ein 50iger und ein 100erter kommen zu Petrus in den Himmel. Der 20er fragt: "Darf ich hinein?" "Ja. Herzlich willkommen!" Der 50er fragt: "Darf ich hinein?" "Ja. Herzlich willkommen!" Der 100erter fragt: "Darf ich hinein?" "Nein!" "Warum nicht?" "Ich habe dich nie in der Kirche gesehen."

Liebe

Manchmal hält die Liebe auf den ersten Blick dem zweiten nicht mehr stand. Elisabeth Hablé

Mittwoch, 5. April 2017

Donnerstag

Einen gemütlichen Donnerstag wünscht dir Elisabeth

Wollen

Ich weiß nicht immer, was ich will. Ich weiß immer, was ich nicht will.

Quersumme

Wie lautet die Quersumme von 123?

Wandern

Das Wandern ist des Müllers ...

Überstürzen

Wer etwas überstürzt, handelt Hals über ...

Narr

Wie heißt der deutsche Narr Till ...?

Begriffsstutzig

Ein begriffsstutziger Mensch ist schwer von ...

Scheidung

Spatzenfrau zu ihrer Freundin: "Ich lasse mich scheiden." "Warum?" "Mein Mann hat eine Meise."

Grammatik-Wettbewerb

"Wie lief es beim Grammatik-Wettbewerb?" "Ich habe leider verliert."

Schnitzel

Ober: "Wie fanden Sie das Schnitzel?" "Rein zufällig unter dem Salatblatt."

Treue

Wenn einem Treue Spaß macht, dann ist es Liebe. Julie Andrews

Mond

Lehrer: "Der Mond ist so groß, dass viele Menschen dort leben könnten." Martin: "Dann muss es bei Halbmond dort ein großes Gedrängel geben."

Anonyme Alkoholiker

"Wenn du weiterhin so viel trinkst, schicke ich dich zu den Anonymen Alkoholikern." "Was soll ich denn da? Da kenne ich doch niemanden."

Haus

"Wolltest du nicht dein Haus verkaufen?" "Doch, aber als die Beschreibung des Maklers gelesen habe, war ich so begeistert, dass ich es behalten habe."

Freiheit

Freiheit statt Angst - für Grundrechte und Meinungsvielfalt.

Glauben

Glaube ich was? Ich glaube was. Was ich glaube ...

Können

Etwas zu lernen, ist ein sehr schöner Genuss. Etwas zu können, ist die Quelle der Behaglichkeit. Novalis

Urte

Der Blog von Urte (Mein Elfenrosengarten) zählt zu den schönsten, die ich kenne.

Osterwünsche

Heute freute ich mich über die ersten Wünsche zum Osterfest von Rosemarie. Sie kamen mit der Post.

Sport

Arzt: "Du musst mehr Sport treiben." "Das tue ich." "Welchen Sport betriebst du?" "Ich sammle Briefmarken."

Hypothek

"Wir kriegen einen Hahn auf unser Haus." "Das ist nichts. Wir kriegen eine Hypothek auf unser Haus."

Kopf

Ute ist ausgerutscht und hingefallen. Elke fragt: "Du hast dir doch nicht am Ende weh getan?" "Nein, aber am Kopf."

Heirat

"Mama, warum hast du Papa geheiratet?" "Siehst du Hans, nicht mal das Kind versteht es."

Optimismus

Optimismus ist die Torheit zu behaupten, dass alles gut sei, wenn alles schlecht ist. Voltaire

Dienstag, 4. April 2017

Landtagswahl

Am 14. Mai ist unsere Landtagswahl. Auf das Ergebnis bin ich gespannt.

Mittwoch

Einen erholsamen Mittwoch wünscht dir Elisabeth

Katze

Als ich eben zum Briefkasten ging, schlich eine weiße Katze mir entgegen. Als sie bei mir war, flitzte sie weg, als ob jemand hinter ihr her wäre.

Einstecken

Es gibt einfache Dinge, die man sich nie behält. Bei mir ist es das Einstecken der EC-Karte. Die Kassierer machen es für mich.

Ballenzeh

Ich habe rechts einen Ballenzeh (Hallux valgus). Weiche Schuhe haben mich bis jetzt vor einer Operation bewahrt.

Namen

Es ist gut, wenn man seine Namen akzeptiert. Mein Familienname ist für mich neutral. Mein Vorname gefällt mir sehr gut.

Ungewohnt

Heute fiel mir eine Bekannte von 79 Jahren durch ihre leuchtend rote Jacke auf. Es war ungewohnt, weil ich sie bisher nur in dezenten Farben sah.

Betonung

Bisher wurde die Endsilbe meines Namens kurz ausgesprochen, also Elisabett. Der kleine Oskar hat aus meinem Namen ein Elisabeet gemacht.

Sonne

Die Sonne hat uns heute verwöhnt.

Scheidungsanwalt

Eine Frau erzählt dem Scheidungsanwalt von einem Auto, das sie zu Schrott gefahren hat. Der Anwalt fragt: "Warum erzählen Sie mir diese Geschichte?" "Weil das Auto Ihnen gehört."

Vorurteile

Jeder Mensch hat Vorurteile. Man muss sie klar als Vorurteile erkennen.

Legende

Was ist eine Legende?

Mona Lisa

Wo befindet sich die Mona Lisa?

Rache

Rache ist ...

Extremes

Etwas Extremes ist jenseits von ...

Glücklich

Da sieh nur, wie glücklich die beiden sind. Sie fliegen hin und her. Sie fliegen hin und her. Ach Mutter, ach wär ich ein Schwalbenkind, wie schön, wie schön das wär. Willi Schneider

Essen

Peter und Josef essen zusammen. Peter nimmt sich das größte Stück Fleisch. Josef sagt: "Ich würde das kleinste Stück nehmen." "Das bekommst du doch."

Chance

Man muss jedem Menschen eine zweite Chance geben. Selten sind die Fehler ganz zu beseitigen.

Probleme

"Hat Ihr Mann Probleme mit dem Alkohol?" "Nein, im Gegenteil! Er liebt ihn."

Schaden

Die Grenze zwischen Himmel und Erde ist beschädigt worden. Die Hölle schrieb: "Unsere Rechtsanwälte sagen, dass der Himmel den Schaden tragen muss." Der Himmel antwortete: "Es bleibt uns keine andere Wahl. Wir haben keinen Rechtsanwalt."

Liebe

Liebe ist beständig.

Montag, 3. April 2017

Dienstag

Einen sonnigen Dienstag wünscht dir Elisabeth

Mond

Jeder Mensch ist wie der Mond. Er hat eine dunkle Seite, die er niemandem zeigt. Mark Twain